Titelbild der aktuellen Ausgabe
 
 

MKS Instruments entwickelte in den vergangenen Jahren schon mehrere Ophir Messgeräte,
um kritische Parameter von Hochleistungslasern zuverlässig zu ermitteln. Messtechnologien
wie die berührungslose Messung des Laserstrahls basierend auf der Rayleigh Streuung, aber
auch die Puls-Messmethode ermöglichen den Anwendern die proaktive Messung der Laser-
strahlen in industriellen Prozessen.
Jetzt stellte das Unternehmen mit dem Ophir IPM-10KW Sensor eine weitere Lösung vor, um
die Laserleistung in automatisierten Laseranlagen zu messen. Der Sensor verfügt über indus-
trielle Schnittstellen und misst Laserleistungen in einem breiten Spektrum zwischen 100 W
und 10 kW. Neu bei diesem System ist dessen modularer Aufbau. Das Messkonzept basiert
auf drei Bausteinen, die von den Integratoren oder Anwendern nach Bedarf kombiniert werden
können:
• wassergekühlter Sensorkopf
• automatischer Schutzdeckel (IPM-Shutter)
• Schnittstellen für Profinet oder EtherNet/IP
Das Titelbild zeigt den IPM-10KW Sensor in Kombination mit dem Shutter.
Weitere Informationen erhalten Sie unter www.ophiropt.com

Ophir Spiricon Europe | MKS Instruments
Guerickeweg 7
64291 Darmstadt
Zentrale: 06151 708-0
E-Mail: info-ophir-eu@mksinst.com
www.ophiropt.com